Mitglied werden

Der Förderverein Nordhessische Ahle Wurscht ist offen für neue Mitglieder sowohl aus dem Bereich der Betriebe, die Ahle Wurscht produzieren als auch für Menschen, die die Idee des Fördervereins ideel fördern möchten und/oder Verknüpfungen zu Netzwerken in der Gastronomie, Landwirtschaft, Politik, Regionalkultur und im Tourismus herstellen können.

Mitgliedsbetriebe
Der Förderverein hat ein großes Interesse an der Aufnahme weiterer Herstellungsbetriebe, denn nur, wenn möglichst viele Hersteller sich dem Zertifizierungssystem anschließen, findet unser Qualitätssiegel eine breite Anerkennung. Hersteller von Ahler Wurscht können Mitglied werden, wenn sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

1. Der produzierende Betrieb hat seinen Sitz in den Landkreisen Kassel, Waldeck-Frankenberg, Werra-Meißner, Hersfeld-Rotenburg, Schwalm-Eder oder in der Stadt Kassel.
2. Der Hersteller ist beim Veterinäramt registriert.
3. Für die Herstellung Ahler Wurscht wird nur Muskelfleisch und Speck von Schweinen mit einem Lebendgewicht von mindestens 150 kg und eindeutig belegbarer nordhessischer Herkunft verwendet. Herkünfte aus Randbereichen angrenzender Regionen sind zugelassen.
4. Die Schlachtung erfolgt im eigenen Betrieb, zumindest in unmittelbarer Umgebung. Zerlegung und Verarbeitung der Schweine erfolgt ausschließlich im eigenen Betrieb.
5. Der Hersteller kauft die Schweine direkt beim erzeugenden Betrieb und rechnet nur mit diesem ab. Die Schweine sind zum überwiegenden Anteil mit selbst angebautem Futter ernährt worden.
6. Mindestens 90 % des Muskelfleisch und Speck des für die Wurstherstellung vorgesehenen Schweines werden zu Rohwurstmasse verarbeitet.
7. Die Verarbeitung erfolgt schlachtwarm, spätestens aber innerhalb von 32 Stunden nach der Schlachtung.
8. Als weitere Zutaten finden nur Kochsalz, Gewürze (keine Fertigmischungen), Zucker, Salpeter und Buchenholzrauch Verwendung. Alle weiteren Zusatzstoffe sind ausdrücklich verboten.
9. Nordhessische Ahle Wurscht durchläuft eine natürliche lange Reifung durch Lufttrocknung. In Abhängigkeit vom Kaliber dauert die Reifung mindestens 2 bis 7 Monate. Davon ausgenommen ist Runde Ahle Wurscht im Schweinedarm. Das Herstellungsdatum muss an jeder Wurst angebracht sein.
10. Die Mitgliedsbetriebe beschränken die Konkurrenz untereinander auf Bemühungen um Qualität und Service am Kunden. Unfaire Wettbewerbsmethoden wie Preisdumping, Abwerben von Personal und Kunden und Denunziation unterbleiben. Die Betriebe beraten und unterstützen sich gegenseitig im Sinne der Sicherstellung einer hohen Produktqualität und der Steigerung der Wertschätzung für Nordhessische Ahle Wurscht traditioneller Herstellung.
11. Die Mitgliedsbetriebe erwarten nicht nur wirtschaftliche Vorteile, sie sind bereit, die Idee der Wahrung der traditionellen nordhessischen Spezialität durch persönliches und finanzielles Engagement zu unterstützen.

Insbesondere die letzten beiden Punkte sind den im Förderverein engagierten Menschen wichtig, damit ein gutes Miteinander der Mitglieder gewahrt wird. Wenn ein rein wirtschaftliches Interesse erkennbar ist und aktuelle Konflikte mit Mitgliedern des Fördervereins bestehen, kann eine Aufnahme nicht erfolgen.
Die Mitgliedsbetriebe des Fördervereins profitieren von der Zertifizierung und vom Einsatz des Qualitätssiegels, die eine vertrauensbildende Wirkung beim qualitätsbewussten Kunden haben. Sie können ihren Online-Shop mit der Homepage des Fördervereins verlinken und erhalten Zugang zu Märkten von Slow Food Deutschland sowie zu Feinkostbetrieben und Restaurants, die Slow Food unterstützen.
Der Mitgliedsbeitrag beträgt 250 – 500 Euro im Jahr (abhängig von der Produktionsmenge). Daraus werden u. a. die jährliche Zertifizierung, die Internetseite und gemeinsame Marketingaktivitäten finanziert.

Fördermitgliedschaft
Fördermitglied kann jede Person oder Institution werden, die die Ziele des Fördervereins Nordhessische Ahle Wurscht unterstützen will. Interessiert ist der Förderverein insbesondere an Mitgliedern, die eine Vernetzung mit Landwirtschaft, Tourismus, Gastronomie, Regionalkultur und Politik erleichtern.
Fördermitglieder werden zu den Versammlungen und Aktivitäten des Fördervereins eingeladen. Sie erhalten Informationen zu aktuellen Rahmenbedingungen und Einblicke in Betriebe, die man sonst als Verbraucher nicht erhält. Spannend sind die immer wieder organisierten vergleichenden Verkostungen. Ein Stimmrecht haben Fördermitglieder allerdings nur dann, wenn sie in den Vorstand gewählt wurden.
Der Mitgliedsbeitrag für Fördermitglieder beträgt 25 Euro.

Mitgliedschaft beantragen
Die Mitgliedschaft muss beim Vorstand des Vereins beantragt werden. Bitte wenden Sie sich an ein Ihnen bekanntes Vorstandsmitglied oder die im „Impressum“ benannte Kontaktadresse.
Bei Betrieben findet vor der Entscheidung über die Aufnahme mindestens eine Betriebsbesichtigung statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.